PC Gärtner Preisphilosophie

  • Die Grundlage der Preisberechnung ist ein theoretischer Stundenlohn von etwa 40.- €, was in etwa dem Lohnansatz eines Unternehmers im Gemüsebau entspricht.
  • Der Preis eines Moduls entsteht durch die Entwicklungszeit des Programms. Dies dauerte bei den PC Gärtner-Modulen etwa 10 Monate. Dazu kommt die Reifezeit, die je nach Anzahl der Testbetriebe etwa ¾ bis 1½ Jahr dauert und in etwa genau soviel Arbeitszeit wie die Entwicklung verschlingt. So entstehen etwa 50000.- bis 80000.- € Entwicklungskosten je Modul. Bei 100 potentiellen Nutzern entstünde so der Betrag von 500.- bis 800.- je Modul + etwa 50.-€ je Modul an Sachaufwendungen. Einen weiteren wesentlichen Bestandteil bildet die
  • Kundenbetreuung. Dieser Anteil wurde beim PC Gärtner sehr moderat kalkuliert. Im Endpreis sind Beratungsstunden eingerechnet, die meiner Meinung nach erforderlich sind, um mit den Modulen starten zu können. Sicherlich reicht diese Zeit in der Regel nicht aus! Durch eine wachsende Hilfestellung in Schrift und Bild, versuche ich mein Informationsangebot zu bündeln, um den Modulpreis nicht unnötig hoch zu treiben. So entstehen die aktuellen Preise von 490.- bis 680.- € pro PC Gärtner-Modul.
  • 100 Lizenzen je Modul?? sind sehr optimistisch gerechnet, realistisch wären im Schnitt eher 50 in den nächsten Jahren. Dann wäre der PC Gärtner eindeutig zu billig! Vielleicht ist er es wirklich? Ich denke, die
  • Preise sollten wachsen! Die ersten 4-5 Lizenzen eines neuen Moduls wurden an mutige Einsteiger verschenkt, sie haben dadurch viel zur Entwicklung beigetragen (an dieser Stelle herzlichen Dank!). Danach gilt ein Einführungspreis, schließlich der kalkulierte Preis. Mehr Nutzer haben mehr Wünsche, mehr Ideen und finden mehr Fehler, was bewältigt werden will. Die Module reifen also weiter. Darum sollte auch der Preis weiter wachsen (um ca 50% bis 100% in den nächsten 2 Jahren). Ich denke, wer später einsteigt erhält mehr Leistung und ein höherer Preis ist gerecht. Wer früher einsteigt, sollte für seine Innovationsbereitschaft nicht mit nachträglichen Updatekosten belegt werden!
  • Persönliche Betreuung Jedes verkaufte Modul soll auch wirklich zum Einsatz kommen. Hierzu biete ich zusätzliche Beratungsstunden an. Gerade für größere Projekte, mit Netzwerkanbindung, Datentransfer Einbindung in bestehende Systeme ..., sollte unbedingt eine Absprache erfolgen. Oft ist es billiger eine Routine zu programmieren, als mühsam Daten einzutippen, oder ein Netzwerk ist oft vor Ort schneller eingerichtet, als mit langen Erläuterungen am Telefon. Basis für solche Sonderaufträge ist obiger Stundenlohn (plus Fahrtkosten, Spesen etc.) Das gleiche gilt für (Daten-) Unfälle. Diese passieren, je mehr wir mit dem PC, so wie mit jeder anderen Maschine, arbeiten. Durch das Internet ist heute zum Glück eine rasche Kommunikation mit Daten möglich, so dass
  • eine rasche Hilfe im Ernstfall meist erfolgen kann. Um echte schnelle Sicherheit zu gewährleisten, wurde das Konzept eines Servicevertrag entwickelt. Mit dem Konzept ist nicht nur die Weiterentwicklung sondern auch die Reparaturen von Defekten, Korrekturen von Eingabefehlern und auch die Wiederherstellung von abgestürzten Dateien etc. kontinuierlich möglich geworden.